TEACCH

Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children

( Behandlung und pädagogische Förderung autistischer und in ähnlicher Weise kommunikationsbehinderter Kinder )

Eric Schopler entwickelte dieses Programm zur Förderung von Menschen mit Autismus vor mehr als 30 Jahren in den USA.

Der Teacch-Ansatz lässt sich als integratives pädagogisches Rahmenkonzept verstehen.

Das Zauberwort ist Strukturierung. Struktur soll helfen, Erfahrungen zu verarbeiten, Ängste zu reduzieren und Lernprozesse zu ermöglichen. Sie bietet Sicherheit, Stabilität und Orientierung. Strukturen machen Zusammenhänge durchschaubar und helfen, eigenes Handeln zu planen. Sie machen die Umwelt vorhersehbar, verständlicher und erhöhen die Unabhängigkeit  und Selbständigkeit der Menschen. Sie können eine bessere Orientierung, Sicherheit, Flexibilität und mehr Handlungsspielraum erlangen.

 Die meisten Menschen mit Autismus haben eine ausgeprägte visuelle Wahrnehmung. Sie sind in der Lage, sich auf kleinste Details zu konzentrieren, und bemerken auch geringste Veränderungen spielend. Aus diesem Grund sind alle Strukturhilfen in erster Linie visuell dargelegt. Visuelle Informationen bleiben sichtbar, können sehr konkret sein und beschränken sich in der Regel auf das Wesentliche.

Die  wichtigsten Bereiche, die strukturiert werden, sind:                                                                                Die räumliche Struktur                                                                       

Die zeitliche Struktur

Die Strukturierung von Aktivitäten.

 

Die Förderung soll ganz individuell in Art und Umfang auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen zugeschnitten werden. Gefördert werden sollen: Die Kommunikation, die  soziale Kompetenz, alltagspraktische Fertigkeiten, arbeitsbezogene Fertigkeiten und das Freizeitverhalten.

Ziel ist es, ein so weit wie möglich selbstständiges und zufriedenes Leben führen zu können.

STARTSEITE  |   KONTAKT  |  IMPRESSUM